Aktuelle Nachrichten

Basketball to Pokalmeisterschaft in Bielefeld

Wir trafen uns am Donnerstag, den 27.10.2011 um 17:00h pünktlich am HH-Hbf (Burger King)! Um 17:15h fährt unser Zug ME ab! Wir müssten 3x umsteigen, das ist für uns kein Problem, wir hatten Spass, quatschen viel und plaudern viel! Die Fahrt dauert ca.3 Stunden! Als wir um 20:38h in Bielefeld ankamen, holten wir uns was zu essen! Dann nahmen wir den Stadtbahn (wie U-Bahn) und nur 2 Stationen entfernt von unseren Hotel! Jeder bekam ein Doppelzimmer sowie auch Einzelzimmer! Alle waren begeistert und zufrieden. Wir machten am späten Abend ganz gemütlich am Bar (Hotel) und plaudern…
Am nächsten Morgen (Freitag, den 28.10.2011) gingen wir zum leckeren Frühstück-Brunch und ab 8:30h müssten wir dann los zu Damen-Sporthalle! Wir fuhren mit Strassenbahn und dauert ca. 20 min.entfernt. Als wir bei Damen-Sporthalle ankamen, waren auch andere Damen-Mannschaften da und wir begrüßten freundlich. Typisch wiedersehen und wir waren happy!
Ach ja, wir Hamburger Damen haben einen neuen Trainer, der heisst HARALD SCHMID und er coacht uns, klar, er ist neu für uns und er braucht auch Zeit uns kennenlernen, wie wir spielen und umgekehrt auch, wir sind auch neu, da wir neue Trainier haben und auch neue Spielerinnen, das braucht uns noch viel Zeit.. Also immer geduldig… Aber wir freuen uns auf Spiel!
Hier die Spielergebnisse aus der DGS-Sparte Basketball:

Damen:

Hamburger GSV trat nach 2 Jahren Pause endlich wieder an, bedingt
durch das Los-Pech mussten sie zuerst gegen Berliner GSV antreten. Das
Hamburger Team zeigt einige neue Gesichter (Bednarczuk, Tefs + Wysocka). Durch
die Verletzung und das Arbeits-Pflicht konnten die Berlinerinnen mit nur 5
Spielerinnen antreten, dennoch setzte sich die größere Routine von dem Team um
Berlin durch, es gewann am Ende mit 91:41 verdient.
Dann begann das 2. Rundenspiel um den 5. Platz mit erheblicher Verspätung, die 2
Schiedsrichtern haben verschlafen.
Essen hat nun 7 Spielerinnen zur Verfügung und spielt gegen Hamburg, anfangs gab es viele Fehlern auf beiden Seiten. Vielleicht haben die beiden nicht richtig
ausgeschlafen….
Dann wurde Hamburg wacher und zogen davon. Am Ende besiegten sie Hamburger GSV 57:33.

Gleich danach begann das letzte Rundenspiel um den 5. Platz mit GSV Bielefeld –
Hamburger GSV. Im 1.Halbzeit war das Spiel sehr ausgeglichen, bei der Pause
stand es 17:17 für beide Seiten. Dann war die Kraft von Hamburg erschöpft, bedingt durch das vorherige Spiel gegen GTSV Essen. GSV Bielefeld gewann überlegen mit
50:29 und belegte nun verdient den 5.Platz.
End-Platzierung:

Körbe     Differenz
1.GSC Nürnberg            221:152         69     Pokalmeister 2011
2.GSV München             151:87          64     Vizepokalmeister 2011
3.Berliner GSV             262:145         117
4.GSV Karlsruhe           96:245         -149
5.GSV Bielefeld             152:115          37
6.Hamburger GSV        127:174        -47
7.GTSV Essen                  84:176        -92

Herren:
Bedingt durch die Absagen von den 2 Teams konnten nur noch 6 HerrenTeams
antreten: GTSV Frankfurt, Hamburger GSV (nach 2 Jahren Pause wieder da!), GSC
Nürnberg, GSV Osnabrück I (Titelverteidiger und DM 2011); GSV Osnabrück (11) (!)
und GSV Würzburg.
Im 2. Halbfinale traten Osnabrück I und Hamburger GSV an. Anfangs tat sich
Osnabrück I schwer, zumal Marc Schwanemeier (ehemaliger National- und Ex-
Bundesliga-Spieler) aus familiären Gründe seine Basketball-Karriere beendet hat und
daher nicht mehr zur Verfügung stand. Durch diesen enormen Verlust war OS I
gehandikapt, und Hamburg zeigt anfangs eine sehr gute Abwehr-Arbeit. Nach der
Halbzeitpause verloren die Hamburger dann den Faden, und Osnabrück I konnte
den Vorsprung in Ruhe ausbauen und gewann das Spiel mit 83:35, übrigens völlig
verdient. Obwohl Hamburg dieses Spiel verloren hatten, war nachher eine sehr
schöne Szene zu sehen: die Hamburgern jubelten sich gemeinsam in einem
Freudentaumel nachher, denn sie hatten 2 Jahre lang eine harte Durststrecke zu
überstehen.

Am nächsten Tag traten sich GSV Osnabrück II und Hamburger GSV gegenseitig um den 3. Platz an. Die größere Routine von Hamburg, bevorteilt durch 2 großen
Spielern (Goetz + Wiese), setzte sich klar durch, so dass Osnabrück II nie einen
Hauch der Chancen hatte. Hamburg gewann verdient mit 70:42.
End-Platzierung:

1. GSV Würzburg         244 167         77     Pokalmeister 2011
2. GSV Osnabrück I    166 111         55     Vizepokalmeister 2011
3. Hamburger GSV     125 125         0
4. GSV Osnabr. II        143 212        -69
5. GTSV Frankfurt       129 108        21
6. GSC Nürnberg         82 126         -44

Nach dem Spiel gingen wir zusammen ins Restaurant „ALEX“ und gingen dann zu einer Basketball-Party bei HGZ Bielefeld! Wir hatten einen unvergesslichen Party Time und es war super schön dort!
Nächste Jahr 2012 fahren wir dann to BERLIN, wegen Sportfest! Wir freuen uns darauf…
geschrieben: Katja Harrison

Überprüfen Sie auch

Basketball – 24. Deutsche Gehörlosensportfest in Essen

Ahoi, Hamburger! Vom 26.05.-28.05.16 fand das 24. Deutsche Gehörlosensportfest in Essen statt. Neben Fussball, Leichtathletik …